Homöopathie

Homöopathie und Chiropraktik

An den Bewegungen der Wirbelsäule sind viele verschiedene Strukturen beteiligt. Die Knochen, die Gelenkflächen, die Sehnen, die Bänder, dass Kapselgewebe, die umgebende Muskulatur, Blutgefässe und nicht zuletzt die Nerven. Alle diese Strukturen sind einzeln oder in der Gesamtheit betroffen, wenn es Störungen gibt. Es kommt zu Schwellungen, Quetschungen, Mikroblutungen etc.. Homöopathische Medikamente können hier erfahrungsgemäss sehr gut helfen. Sie wirken feinstofflich und sind in aller Regel ohne Nebenwirkungen.

Ein Problem der Homöopathie ist es, aus der Vielzahl der Mittel, das individuell passende Mittel herauszufinden. Das macht es auch für den geübten Anwender schwierig. Da jedoch jedes Medikament eine eigene elektromagnetische, also physikalische, Kennung besitzt, ist es möglich, durch bioelektronische Messverfahren (AMSAT-Messung) genau zu bestimmen, auf welches Mittel der Körper positiv reagiert und somit zweckmässig ist oder nicht. Diese Messung wird in meiner Praxis durchgeführt und homöopathische Mittel optimal ermittelt. Genau diese Methode hat bei mich von meiner jahrelangen Migräne endgültig befreit. Deshalb bin ich von der bioelektronischen Bestimmungsmessung homöopathischer Medikamente überzeugt und wende diese Messung auch bei meinen Patienten an.

> zum Seitenanfang